Loggen Sie sich ein, um alle Funktionen nutzen zu können.


Flexible Arbeitszeiten

Workshop

Datum
  • 21 März, 2012 - 09:00 - 12:30
Raum
  • LG 5.452
  • LG 5.430
Kontakt

  • Anika Schulz

Um den Anforderungen des Marktes gerecht zu werden, müssen Unternehmen in der Lage sein, flexibel und zeitnah auf Wünsche von Kunden und Geschäftspartnern zu reagieren. Um diese Anforderungen zu erfüllen und wettbewerbsfähig zu bleiben, verändert sich die herkömmliche Arbeitsorganisation in Unternehmen hin zu stark anpassungsfähigen Arbeits- und Erwerbsformen. Davon betroffen sind insbesondere die Beschäftigten.
In dem Workshop soll es thematisch um zeitliche Flexibilität bzw. die Flexibilisierung von Arbeitszeit gehen. Das Projekt "Flexibilität und Verfügbarkeit durch Arbeit auf Abruf. Analyse der Wirkungen und Entwicklung von Gestaltungskriterien unter besonderer Berücksichtigung von Rufbereitschaft" (RUF) setzt den Fokus auf Rufbereitschaft und Arbeit auf Abruf. Darüber hinaus sollen im Rahmen des Workshops weitere Formen der  Flexibilisierung von Arbeitszeit thematisiert werden, wie z.B. Zeitarbeit/Leiharbeit. Interessierte Verbundprojekte des Förderschwerpunkts sind dazu eingeladen, sich an dem Workshop zu beteiligen.

Kontaktinformationen
MA Anika Schulz
Arbeits- und Organisationspsychologie
Fachbereich Psychologie/Fakultät 4
Universität Hamburg
Von-Melle-Park 11
20146 Hamburg
Tel.: 040/42838-4265
E-Mail: anika.schulz@uni-hamburg.de

Sessions

21. März 2012
Zeit
09:00 - 09:30 Ab Ruf arbeiten Verena Tobsch
09:30 - 10:00 Permanente Erreichbarkeit in Rufbereitschaft – Wirkungen und Gestaltungsempfehlun gen Jan Dettmers
10:00 - 10:30 Standby-Dienst: Praxisbeispiel aus der Luftfahrtbranche
Panja Andreßen
Frank Heidinger
Annemone Fischer
10:40 - 11:10 Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Familie in SCHICHTArbeit Sabine Böttcher
11:10 - 11:40 Auswirkungen der Arbeitszeitgestaltung auf die Beschäftigten Patricia Stock
11:50 - 12:30 Kleingruppendiskussion im Stile eines World Café Anika Schulz