Loggen Sie sich ein, um alle Funktionen nutzen zu können.


HELD: Interdisziplinäres Symposium 24.-25. Februar 2011

Donnerstag, den 24. bis Freitag, den 25.2.2011

Am 24. und 25. Februar 2011 wird in Berlin das von HELD organisierte "Heldenprinzip 2011", ein "Interdisziplinäre Symposium in 3 Akten" stattfinden, zu dem das Verbundprojekt alle Interessierten einlädt.

Das Grundmuster des Heldenmythos findet Differenzierungen und Adaptionen in unterschiedlichen Disziplinen; ob als Dramaturgie von Geschichten, Filmen und Spielen oder in der Psychologie und Persönlichkeitsentwicklung, heute zunehmend auch in der Organisationsentwicklung als Analyse-, Steuerungs- und Interventionskonzept.

Ziel der Konferenz ist es, die bestehenden Paradigmen und Positionen in ihrer Unterschiedlichkeit zu beleuchten und kritisch zu diskutieren. Die Besonderheiten der verschiedenen Anwendungsfelder sollen herausgearbeitet werden, um deren Nutzen und Wirksamkeit darzustellen. Im Blickpunkt stehen wissenschaftliche Theorien, persönliche Haltungen und praktische Handlungsräume, die fokussiert sind auf eine adäquate Transformation des Grundmusters „Heros Journey“ in heutige Entwicklungsprozesse.

Die Konferenz richtet sich an Wissenschaftler/-innen und Praktiker/-innen aller Disziplinen, die sich mit theoretischen oder empirischen Fragestellungen der praxisorientierten Adaption des Monomythos des Helden beschäftigen bzw. kritisch auseinandersetzen (Betriebswirtschaft und Management, Psychologie, Kunst und Kulturwissenschaften, Politik- und Sozialwissenschaft, Innovationsforschung, Bildungswissenschaft u.a.). Die Darstellung und der Diskurs von grundlegenden Konzepten, methodischen Arbeitsweisen und Fallanalysen stehen im Zentrum des Symposiums. Die Tagungssprache ist deutsch.

Donnerstag, 24. Februar 2011, 9 bis 18.30 Uhr
Freitag, 25. Februar 2011, 10 bis 16 Uhr

Probebühne „Großer Saal“ der Alten TU Mensa, Hardenbergstraße 35, 10623 Berlin

Veranstalter:
Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip (HELD)
Forschungs- und Entwicklungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung Verbundprojekt des Zentralinstituts für Weiterbildung an der Universität der Künste Berlin in Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer Nina Trobisch
Projektleitung und Geschäftsführender Direktor Forschungsleitung „Innovationsdramaturgie
Zentralinstitut für Weiterbildung (ZIW) an der nach dem Heldenprinzip“
Universität der Künste Berlin

AnhangGröße
Heldenprinzip2011_Programm.pdf1.51 MB
Bookmark and Share